Projektbeschreibung

Transformation Haus und Feld

Ein Transformationszentrum für alle

Stand: 23. Juni 2021
Projektstart: Oktober 2020
Ort: Tempelhofer Haus und Feld, Berlin
Kurzbeschreibung: Die Begrenzung des Klimawandels erfordert eine sofortige sozial-ökologische Transformation. Wir schaffen einen Raum dafür.

Stell dir vor, ein Raumschiff landet auf dem Tempelhofer Feld! Es hat unglaublich viele transformative Werkzeuge für eine (klima-)gerechte Zukunft im Gepäck und macht sie für uns alle erlebbar. – Kommst du mit an Bord?

Die Initiative Transformation Haus & Feld

… hat das Ziel, auf dem Tempelhofer Feld und in den ehemaligen Flughafengebäuden in Berlin einen Ort zu schaffen, an dem ökologisches und sozial gerechtes Leben erprobt, weiterentwickelt und vermittelt werden kann:

eine Schmiede der Zukunft und der Transformation für alle und von allen.
Für die Begrenzung des Klimawandels!

Denn es gibt schon sehr viel Wissen darüber, wie eine klimaneutrale, ökologisch nachhaltige und zugleich sozial gerechte Gesellschaft aussehen kann. Im »Transformationszentrum für alle« gibt es

  • Forschunskooperationen,
  • Mitmach- und Reparaturwerkstätten,
  • Bildungsangebote

zu Themen wie

  • regenerativer Landwirtschaft,
  • Erzeugung und Speicherung erneuerbarer Energie in der Stadt,
  • Selbermachen,
  • nachhaltiges Bauen,
  • Gemeinwohl und
  • Kreislaufökonomie

– aber auch kulturelle Angebote, künstlerische Formate und vieles mehr …

klimagerechte Umgestaltung der Gesellschaft

Das Transformationszentrum bringt das Thema klimagerechte Umgestaltung der Gesellschaft mit Nachdruck ins öffentliche Bewusstsein und schließlich auf die politische Agenda der Regierungen. Die meisten Menschen glauben, dass sich die Gesellschaft wandeln muss, aber sie wissen nicht wie.

Ihnen fehlt die Vorstellungskraft. Und die Herausforderung, vor der wir stehen, scheint so wahnsinnig groß.

ins Handeln zu kommen

Mit dem Transformationszentrum bieten wir einen konkreten Baustein an und wollen einen Freiraum für alle schaffen, um ins Handeln zu kommen. Unsere Kampagne mobilisiert Menschen, begeistert sie für eine Vision der klimagerechten Stadt und macht so auch Klimapolitik zum zentralen politischen Thema.

Visionen verwirklichen!

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Gesellschaft bereit ist, die sozial-ökologische Transformation anzupacken! Es mangelt aber noch an konkreten Bausteinen und Praxisbeispielen, die die Umsetzbarkeit vormachen.

Das Transformationszentrum für alle soll ein solches Vorbild sein, das zeigt:

Es ist möglich! Die sozial-ökologische Transformation kann konkret und praktisch umgesetzt werden.

Wir wollen die Gestaltung des Transformationszentrums mit einer kraftvollen Stadtbewegung vorantreiben

in solidarischer Zusammenarbeit

Zusammen mit den Partner:innen in unserem wachsenden Fachnetzwerk und weiteren Unterstützer:innen schaffen wir einen Ort für starke Zukunftsbilder, die wir auch im Regierungsviertel für Medien, Politik und die gesamte Gesellschaft zugänglich machen.

Zukunftsmessen oder Festivals sind denkbar, um die kollektive Intelligenz zu nutzen.

Lokal anfangen, lernen und skalieren!

Indem wir den Ort zum Prototyp der Zukunftsgesellschaft machen, wird das Leben in der Postwachstumsgesellschaft erfahrbar und real.

Wir zeigen Geschichten des Gelingens.

Auf dem Tempelhofer Feld gehen wir noch einen Schritt weiter. In Zukunfts- und Selbstversorgungs-, Gärtner-. und Reparatur-Skillshares können alle schon jetzt lernen, erfahren, anfassen, wie ein solidarisches Zusammenleben innerhalb der planetaren Grenzen aussieht.

Über Berlin hinaus

Wir wollen andere Städte und Kommunen inspirieren: Jede Region hat einen überflüssigen Flughafen und/oder fossile Standorte, die bald der Vergangenheit angehören müssen.

Mit dem Tempelhofer »Transformationszentrum für alle« soll ein Prototyp entstehen, der in ganz Deutschland und Europa inspiriert und empowert. So werden hoffentlich bald schon viele solcher Orte der gesellschaftlichen Selbstwirksamkeit entstehen. In jeder Region, in der Stadt und auf dem Land.

Wir wollen weitere Diskussionen anstoßen und damit international Prozesse einleiten.

Kulturelle Wende durch Bildung – Die Gesellschaft neu gestalten

Bildungsinhalte schaffen Kultur. Unsere derzeitige nicht-zukunftsfähige Kultur ist ein Produkt vorangegangener Bildung. Deshalb müssen wir für einen gesellschaftlichen Wertewandel unsere Bildungsinhalte anpassen und auf die Schlüsselprobleme unserer Zeit ausrichten.

Durch eine gute Zukunftsbildung können wir den Krisen unserer Zeit begegnen und Zukunftsfähigkeit lernen. Es braucht Institutionen, in denen Nischenwissen zum Allgemeinwissen werden kann, Menschen auf Augenhöhe von einander lernen und Diskriminierungsverhältnisse praktisch überwunden werden.

Wir wünschen uns einen Ort des Miteinanders, der Co-Kreativität und Inklusion.

Gemeinsam und selbstorganisiert Zukunft machen!

Wir, die Trafos, sind ein wachsendes, interdisziplinäres Team von Aktivist:innen und Nachhaltigkeitbewegten in Berlin und Brandenburg.

Wir organisieren uns holokratisch. Das heißt, dass wir ahierarchisch, und ohne zentrales basisdemokratisches Plenum agieren. Diese Art der Selbstorganisation basiert auf Empowerment, auf Vertrauen und Transparenz.

Wir organisieren uns in Arbeitsgruppen (AGs). In den FachAGs werden die möglichen Teilaspekte des sozial-ökologischen Ausbildungszentrums auf dem Gelände vertieft. Durch laufende Verfeinerung, Abstimmung und Konkretisierung erarbeiten sie so gemeinsam bis Herbst 2021 einen Gesamtentwurf für dieses Transformationszentrum für alle.

Projektphasen und Meilensteine

Phase 0: laufend

  • Auf- und Ausbau des Fachnetzwerkes

Phase 1: April bis Juni 2021

  • Vorbereitung Öffentlichkeitsarbeit

Phase 2: Juni-September 2021

  • Mobilisierung/ Umsetzung temporärer Projekte, Aufzeigen der Vision, Öffentlichkeitsarbeit

Phase 3: September- Oktober 2021

  • Präsentation der Skizzen des Transformationszentrums am Standort Tempelhof
  • Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten auf EU- und Bundesebene gemeinsam mit Unterstützer:innen im neu gewählten Senat

Phase 4 ab 2022 – langfristig bis 2025

  • Einwerbung von Fördergeldern auf Bundes- und EU-Ebene in enger Zusammenarbeit mit den Berliner Senats- und Bezirksverwaltungen
  • Eröffnung erster Werkstattteile des Transformationszentrums 
  • etappenweise Entwicklung und Ausbau

Gemeinsam sind wir stark